Eiweiß
Ernährung,  Hundeabteilung

E wie Eiweiß

 

Mit dem Wort Eiweiß ist nicht das Weiße vom Ei gemeint, sondern Protein. Jeder Mensch und auch jeder Hund braucht Proteine. Sie erledigen im Körper viele Aufgaben und deshalb bekommen auch sie einen eigenen Beitrag.

Was ist Eiweiß?

Eiweiß gehört zu den 3 Hauptnährstoffen. Fett und Kohlenhydrate sind die restlichen. Theoretisch könnte man auch noch Wasser dazuzählen, denn ohne Wasser kein Leben. Das Eiweiß ist in der menschlichen Ernährung in den letzten Jahren ziemlich gehypt worden. Tatsächlich, finde ich persönlich das gar nicht so toll. Denn ein zu viel ist einfach nicht gut und da es mittlerweile fast alle Lebensmittel auch in der Protein-Variante gibt, laufen wir Gefahr unseren Körper mit mehr Eiweiß zu versorgen, als nötig. Da wird geworben, mit wenig Fett und viel Protein, aber eigentlich sind diese Produkte nur für die wirklichen Sportler unter uns geeignet. Diese haben einen erhöhten Eiweißbedarf. Der Otto-Normal-Verbraucher leider nicht. Solltet ihr kein Fleisch essen und auch andere Eiweißquellen eher meiden, dann sind diese Produkte natürlich gar nicht so verkehrt, aber immer mit Bedacht.

Unsere Hunde können viel mehr Eiweiß vertragen als wir und trotzdem können sie überversorgt werden, was zu Nierenproblemen führen kann. Zu viel an Protein wird über die Niere ausgeschieden. Das heißt, die muss ganz schön arbeiten und irgendwann meldet sie sich, weil sie etwas überstrapaziert ist. Wenn ich jetzt dem Hund in der Barf Ration immer Fleisch gebe, dass zu wenig Fett enthält, dann hat dieses Fleisch mehr Eiweiß. Das führt dann zu einer erhöhten Zufuhr und es kann auf Dauer zu Problemen kommen. Deshalb wird in Barfplänen immer auf den Fettgehalt des Muskelfleisches hingewiesen. Ihr seht, alles hat seinen Grund.

Essentielle und nicht essentielle Proteine.

Proteine sind große Moleküle und diese bestehen aus langen Aminosäuren – Ketten. Es gibt viele verschiedene Aminosäuren. Allerdings sind einige davon lebensnotwendig (essentiell) und einige davon nicht lebensnotwendig. Es gibt aber auch noch semiessentielle Aminosäuren, d. h. sie können vom Hundekörper nicht in einem ausreichenden Maß selber hergestellt werden.

essentielle Aminosäuren:

  • Isoleucin
  • Leucin
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Threonin
  • Thryptophan
  • Valin

semiessentielle Aminosäuren:

  • Arginin
  • Histidin

Vorkommen:

Essientielle Aminosäuren kommen überwiegend in tierischen Produkten vor. Was es für unsere Hunde leichter macht, sie aufzunehmen. Einige Getreidesorten und auch Hülsenfrüchte enthalten ebenso diese Aminosäuren. Allerdings füttert man nicht unbedingt Hülsenfrüchte und auch das Getreide sollte sich in Grenzen halten. Zumal die Menge auch kaum ausreichen würde. Ihr seht, wenn man einen Hund mit qualitativ minderwertigen Futtermittel füttert, die sehr pflanzenlastig sind (Kartoffel, Getreide, Mais usw.) dann kann es auch mal zu einem Mangel kommen und die Zufuhr von ausreichend Aminosäuren ist nicht mehr gewährleistet.

Ein Mangel an essentiellen Aminosäuren kann zu folgenden Symptomen führen:

  • sprödes Fell
  • schuppige Haut
  • träge, müde, energielos
  • schlechtes Immunsystem
  • Stimmungsschwankungen
  • fehlende Potenz
  • gestörter Fettstoffwechsel und schwankender Blutzuckerspiegel
  • Gewichtsverlust, Fressunlust
  • Knorpelschäden
  • Anämie (Blutarmut)
  • Schäden am Skelett
  • u. v. m.

Man muss bedenken, jede Zelle im Körper, jede Faser, Muskel, jeder DNA-Strang und noch vieles mehr, besteht in vielen Teilen aus Protein. Dieses muss dem Körper also immer zur Verfügung stehen, denn wie er wisst, erneuern sich Zellen zum Beispiel ständig. Also der Körper ist immer auf die Zufuhr von essentiellen AS angewiesen, weil er diese nicht selber herstellen kann. Andere AS kann er selber herstellen.

Ich hoffe, ich konnte euch die Wichtigkeit von Eiweiß so ein wenig näher bringen und auch die Funktion der Aminosäuren ein wenig erklären. Man kann hier natürlich noch viel tiefer gehen, aber das würde den Beitrag sprengen und es soll ja auch keine Facharbeit werden, sondern das Verständnis und Wissen eines jeden Hundehalters erweitern.

Eiweiß

Achtet ihr auf die Eiweißzufuhr bei euren Hunden?

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier gehts zum E wie Dorschlebertran.

Xaras-dogs

 

 

 

 


*wenn ihr über die Affiliate-Links etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das Produkt nicht mehr. Vielen Dank für die Unterstützung.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Optimized with PageSpeed Ninja