Phosphor
Ernährung,  Hundeabteilung

P wie Phosphor

Nach einer Pause geht es weiter mit dem P wie Phosphor. Darüber bekommen die Barfer viel Input, und das kann ganz schön verwirren und verunsichern. Wenn die Barf-Ration von den Komponenten her ausgewogen ist, dann ist das Calcium – Phosphor Verhältnis in der Regel auch ok. Das möchte ich nur vorweg schon mal erwähnen, weil viele hier immer ganz genau rechnen.

P wie Phosphor

Phosphor gehört zu den Mineralstoffen und hat wichtige Funktionen im Hundekörper. Es ist zuständig für Knochen, Zähne, Muskel, Stoffwechsel, Pufferung, Reproduktion.

Bei einem Mangel an Phosphor kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • verringerter Appetit
  • verringertes Wachstum
  • Rachitis
  • geringere Reizbarkeit

Ein Überschuss hat folgende Wirkungen:

  • Knochenverlust
  • Harnsteine
  • Verkalkungen
  • Vitamin D-Stoffwechsel gestört

Phosphor steht eng im Zusammenhang mit Calcium. Sie können einander hemmen und ihre Aufnahme im Organismus behindern. Beide Mineralstoffe haben eine wichtige Bedeutung für das Skelett. Phosphor ist Bestandteil der DNA und wird in den Zellen für den Energiestoffwechsel benötigt.

Verhältnis Ca-P

Das Verhältnis von Ca und P in der Hundeernährung sollte in etwa 1,2:1 betragen und kann auch etwas höher sein und Verhältnisse unter 1:1 sollten unbedingt vermieden werden. Bei ausgewachsenen Hunden sollte die Zufuhr an Ca etwa 80 mg pro KM betragen und bei P sollten es täglich 60 mg pro KM sein. Entsteht ein Mangel, kann beides vorübergehend aus den Knochen gezogen werden, besteht der Mangel länger, kommt es zu Skeletterkrankungen.

Einen Überschuss an Ca und P tolerieren Hund in Abhängigkeit von ihrem Alter. Generell sagt man, dass die Welpen und Junghunde nicht mehr als das 1,5-fache des täglichen Bedarfs erhalten sollen und erwachsene Hunde nicht mehr als das Doppelte. Eine ausgewogene Barf-Ration liefert ein Verhältnis von 1,2:1 und ist somit perfekt. Auch in Fertigfutter wird meist ein annehmbares Verhältnis eingehalten. Wobei es nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen (lt.NRC) wohl gar nicht mehr so von Belang ist.

In welchen Lebensmittel kommt Phosphor vor?

Generell kann man sagen, dass eiweißreiche Lebensmittel auch viel Phosphor enthalten.
Wie zum Beispiel:

  • Fleisch
  • Innereien
  • Fisch
  • Knochen
  • Getreide
  • Milchprodukte

Ihr seht, mit dem P muss man sich überhaupt nicht verrückt machen. Es muss auch zusätzlich kein Calcium hinzugefügt werden, wenn die Ration ausgewogen ist, nur um das Verhältnis zu erreichen. Ausgewogene, hochwertige Alleinfuttermittel decken den Bedarf bzw. haben auch keinen Überschuss und auch eine ausgewogene Barf-Ration ist völlig ausreichend im Hinblick auf P und Ca.

Phosphor

Habt ihr euch schon mal mit dem Phosphor beschäftigt?

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Nicole

Hier gehts zum O wie oberer Verdauungstrakt.

Xaras-dogs

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner Optimized with PageSpeed Ninja